23

Wie man sich vor dem Einfluss / der Rückkehr von Geistern schützen kann, Teil 2


9 Oktober 2022

 

Wir behandeln heute weitere Aspekte dessen, was wir tun müssen, damit Geister nach dem Läuterungsprozess nicht zu uns zurückkehren und was wir tun müssen, damit Geister Verstorbener sich uns nicht nähern, wenn wir von deren Einfluss frei sind. Das ist für jedermann wichtig, weil Geister darauf aus sind, sich allen Menschen zu nähern.

Im letzten Beitrag habe ich erwähnt, dass der Emotionalkörper, anders gesagt, der Astralkörper, bei einem Menschen, der ein Problem mit Geistern hatte, nicht „dicht“ ist. Dicht bedeutet, dass dieser Körper geschlossen, stark und fähig ist, sich ihm aufdrängenden emotionalen / astralen Kräften zu widersetzen. Diese Hülle ist bei heimgesuchten Menschen stets verletzt. Eben deshalb kann ein Geist sich uns überhaupt nähern und unsere Emotionen manipulieren.

Der Emotionalkörper wird angesichts vieler Missbräuche des Menschen solcher wie der Konsum von Alkohol, Zigaretten oder Drogen verletzt. Auch dann, wenn er sich unbeherrschten Emotionen wie Wut oder Angst hingibt. Solche heftigen Emotionen können bspw. beim Anhören aggressiver Musik auf dem Konzert einer Band des Typs Haevy Metal oder während eines dynamischen Sportereignisses, wie z.B. Fußball, ausgelöst werden. Am meisten sind wir solcher Gefahr ausgesetzt, wenn wir uns im Stadion befinden, vor dem Fernsehapparat sind die Emotionen nicht so groß. Den Emotionalkörper kann man jedoch auch durch ein Übermaß an positiven Emotionen oder starken Erlebnissen geistiger Natur (insbesondere durch Einnahme von Drogen wie bspw. Marihuana) beschädigen. Je stärker die Droge ist, desto stärker ist ihr Einfluss auf den Emotionalkörper.

Daraus lässt sich der direkte Schluss ableiten, dass die Kontrolle unseres emotionalen Lebens zur Schlüsselfrage wird, wenn wir in absoluter psychischer Gesundheit leben wollen. Wir müssen auf unsere Emotionen achten und bei der geringsten Vorahnung, dass diese Emotionen stark werden könnten, müssen wir unsere Achtsamkeit vervielfachen und uns bremsen. Wir dürfen nicht automatisch reagieren. Solche emotionalen Automatismen sitzen natürlich tief in uns, aus ihnen ist unser Charakter größtenteils aufgebaut, daher müssen wir diesem Bereich mehr Aufmerksamkeit widmen als irgendeinem anderen.

Die Sorge um den inneren Frieden ist ein sehr wichtiger Schritt in Richtung emotionales Gleichgewicht. Es schafft einen stabilen und starken Emotionalkörper. Meditation morgens ist eine sehr gute Angewohnheit, allerdings eine kluge Meditation, bspw. eine solche, bei der wir uns bemühen, uns auf einen Punkt, bspw. auf unseren Atem, zu konzentrieren. Wir schieben alle anderen Gedanken von uns weg und beobachten ausschließlich unseren Atem. Wir bemerken, dass wir beginnen, sehr ruhig zu werden, was unseren ganzen Tag beeinflussen und unsere Lebensqualität erheblich verbessern wird, sofern wir die Meditation gewissenhaft ausführen. Es gibt viele Bücher, die verschiedenartigste Meditationstechniken lehren, viele davon sind schlicht schädlich. Viele Methoden wurden nicht für Geist und Körper eines Menschen der westlichen Hemisphäre erarbeitet und können in der Zone, in der wir leben, nicht erfolgreich wirken.

Auch die Faszination für verschiedene Methoden der geistigen Entwicklung kann uns sehr teuer zu stehen kommen. Wir leben in der Körperlichkeit. Die nächsthöhere subtile Schicht ist die Emotionalwelt / Astralwelt. Es zahlt sich aus, sich dafür zu interessieren, jedoch nur dann, wenn wir bereits emotional und mental sehr gefestigt sind. Wenn wir aus irgendwelchen Gründen instabil sind, kann sich irgendeine Methode, sogar die beste, als verderblich erweisen. Leider suchen eben jene, die emotional labil sind, allzu oft Linderung in solchen Methoden, was zu noch größeren Problemen führt. Damit wir uns gut verstehen – die geistige Entwicklung ist sehr wichtig und notwendig, aber nicht dann, wenn wir emotionale Probleme oder Schwierigkeiten mit Geistern haben.

Wir sind geistige Wesen. Unsere wahre Natur stammt von der hohen Ebene des Geistes, die sich oberhalb der physischen, emotionalen und mentalen Welt befindet. Wir sehnen uns sehr nach dem Höheren und brauchen es wie die Luft zum Atmen, doch jene höhere Ebene, die sich direkt über der physischen Ebene befindet – das heißt die emotionale / astrale Ebene – birgt sehr viele Gefahren. Eben in dieser Welt wohnenGeister von Verstorbenen, die auf eine Gelegenheit warten uns heimzusuchen, denn dann erhalten sie von uns Lebensenergie. Der Stammleserschaft dieses Blogs wiederhole ich immer wieder aufs Neue, dass dies seitens der Geister kein böswilliges Verhalten ist. Sie bemühen sich schlicht ums Überleben in der Welt, in der sie hängengeblieben sind.

Um sich auf die Reise nach Hause, in unser wahres Haus – die Kausalwelt und höhere Welten –  vorzubereiten, müssen wir zuerst sehr starke Emotional- und Mentalkörper ausbilden. Der erste Schritt in diese Richtung besteht darin zu lernen, die eigenen Emotionen absolut zu beherrschen. Dieser Lernprozess dauert Jahre, vielleicht sogar das ganze Leben, doch wie die meisten Leser(innen) schon wissen, leben wir nicht nur einmal und haben unendlich viel Zeit für diesen Lernprozess.

Daher lassen wir uns, insbesondere von Menschen, die esoterische Methoden lehren, nicht verleiten, wenn sie uns Abkürzungen auf dieser Reise versprechen. Wir brauchen die Esoterik selbstverständlich in späteren Entwicklungsstadien. Wenn unser Problem jedoch die Heimsuchung oder selbst die geringste emotionale Instabilität ist, ist es unsere erste Pflicht, uns mit Hilfe eines guten Spezialisten von der Heimsuchung zu befreien und dann fortwährend daran zu arbeiten, unser emotionales Leben in den Griff zu bekommen, sodass kein Ereignis im Leben, kein Streit, keine Angriffe seitens anderer, keine Lebensumstände oder Lebenslagen uns aus dem Gleichgewicht bringen können. Erst dann werden wir ausreichend Kraft haben, um die Mechanismen der Astralwelt zu beherrschen. Andernfalls können die daraus resultierenden negativen Folgen viele künftige Inkarnationen beeinflussen, wenn wir uns in dieser Welt verstricken. 

 

Fragen ode Kommentare? Senden Sie eine Mail an: info@WandaPratnicka.de

 

 

ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN:

 

1. Mehr Infos über die Symptome der Besetzung finden sich hier:

SYMPTOME

2. Wie kann ich überprüfen, dass ich oder meine Nächsten mit Besetzung zu tun haben? Klicken Sie:

ONLINE-ÜBERPRÜFUNG

3. Möchten Sie mehr darüber erfahren, wie wir Geister fortleiten? Klicken Sie:

FERNBEHANDLUNG

 

 

 

BLOGEINTRÄGE:

 
 
 

Mehr Einträge